Oktober
13
2020

WAS WEISSE MENSCHEN NICHT ÜBER RASSISMUS HÖREN WOLLEN, ABER WISSEN SOLLTEN

13.10.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Eine Lesung mit Alice Hasters mit anschließender Fragerunde
Alle Details auf: https://www.kulturforum-witten.de/bibliothek/veranstaltungskalender/events/single/?tx_citkoevents3_events%5Bevent_id%5D=121464

"Wer Rassismus bekämpfen will, muss Veränderung befürworten – und die fängt bei einem selbst an", so lautet Alice Hasters Schlussfolgerunng zum Thema Rassismus.

In ihrem Bestseller-Sachbuch "Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten" beschreibt Sie eindringlich und geduldig, wie Rassismus ihren Alltag als Schwarze Frau in Deutschland prägt. Dabei wird klar: Rassismus ist nicht nur ein Problem am rechten Rand der Gesellschaft, sondern zieht sich quer durch die Gesellschaft.

Alice Hasters beschreibt beispielhaft verdeckten Alltagsrassismus und zeigt somit tief verankerte Verhaltensmuster auf. Ein erster Schritt in Richtung Aufweichung von Vorurteilen.

Bei Ihrer Lesung können auch vom Alltagsrassismus Betroffene zu Wort kommen und Ihre Erfahrungen aus dem Alltag schildern.

Alice Hasters wurde 1989 in Köln geboren und lebt in Berlin. Sie studierte Journalismus in München und arbeitet u. a. für die Tagesschau und den RBB. Mit Maxi Häcke spricht sie im monatlichen Podcast Feuer&Brot über Feminismus und Popkultur.

Gefördert wird die Lesung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben". Mit freundlicher Unterstützung des Fördervereins LitWIT in Kooperation mit der Bibliothek Witten.