Raimund Sichmann

Beiträge: 33
Empfohlen:
Aktivität: hoch

Systemumstellung - App und Zv-Programme: Neue Anmeldedaten bei PIN und TAN

letzte Änderung: 05.07.2019

Grundsätzliches: Vor jeder Änderung wie vor jedem Update gilt grundsätzlich: Ein Backup ist Pflicht! Die Programme sollten auf einen aktuellen Stand gebracht werden. Das hat weniger mit unserer technischen Umstellung zu tun, sondern mit den neun Anforderungen der Richtlinien, die im September verpflichtend sind.
Einstellungen und technische Informationen: >>www.gls.de/hbci

Hinweis zum Verfahren mit Signatur-Chipkarte oder -Datei: Hier sollte keine Änderung an den Zugangsdaten nötig sein. Eine neue Synchronisierung des Bankzugangs (in Profi cash "Benutzerdaten aktualisieren") sollte völlig ausreichen, um die Software über die neuen/geänderten Möglichkeiten zu informieren. Falls Berechtigungen für bestimmte Auftragsarten fehlen, ist ein Gespräch mit der Bank notwendig, damit hier geprüft werden kann, ob alles richtig in das neue System übernommen wurde. Die VR-Kennung spielt keine Rolle mehr, der VR-NetKey ist nicht nötig, die Benutzerkennung reicht.

PIN und TAN-Verfahren

Bei der Systemumstellung wird die VR-Kennung wie angekündigt durch den VR-NetKey ersetzt. Aliase, die den neuen Bedingungen nicht genügen, müssen ebenfalls ausgetauscht werden.

Im Onlinebanking per Browser wird man dann bei der ersten Anmeldung durch einen Assistenten geführt, sofern Daten geändert werden müssen.

In den meisten Zahlungsverkehrsprogrammen und Apps ist dies ähnlich einfach gelöst oder man kriegt sogar von der Umstellung gar nichts mit, weil sie automatisch erfolgt.

Achtung: Änderst du/ ändern Sie im Onlinebanking den Alias und wird dieser in der Software/App verwendet, dann muss der Alias natürlich auch dort neu eingetragen werden.

Welche Informationen die Software erhält:

Da der PIN & TAN-Zugang über die VR-Kennung nicht mehr möglich ist, erfolgt beim ersten Abruf ab dem 22. Juli eine Fehlermeldung mit Hinweis auf die neuen Daten.

HIRMG (3060) Bitte beachten Sie die enthaltenen Warnungen/Hinweise.
(...)HIRMS (3072) Neue Anmeldedaten - bitte berücksichtigen (123456789) (...)

Den neuen VR-NetKey erhält die Software/die App über einen sogenannten Rückmeldecode 3072 mitgeteilt. Je nach Software und Softwarestand geschieht die Umstellung automatisch (GLS mBank) oder nach Bestätigung. Bei einigen Programmen ist ein manuelles Eintragen der neuen Anmeldedaten notwendig, sowie eines gültigen TAN-Zugangs.

TAN-Verfahren und -Medium ist Pflicht

Es muss ein gültiger TAN-Zugang eingetragen werden, weil in Zukunft auch zum Abruf von Daten eine Legitimation per TAN erfolgen muss. Programme, die auf ein TAN-Medium bestehen, benötigen hier einen korrekten Eintrag (DATEV z.B.).

Bei Sm@rtTAN (TAN-Erzeugung per Chipkartee): Nach der ersten Datenübertragung kann es also zu einer Abfrage kommen, welches das gewünschte TAN-Verfahren ist. SmartTAN plus=Tastaturbedienung, Sm@rtTAN optic=Flackercode oder Photo = optisches Verfahren mit farbigem QR-Code.

Synchronisierung häufig notwendig, manchmal mehrfach

Beim sogenannten "Synchronisieren" fragt die Software nach neuen Kontoinformationen und Berechtigungen zum Zugang. Es kann dann z.B. auch sein, dass "neue" Konten gemeldet werden. Die Software stellt dann die Rechte neu ein, z.B. dass Überweisungen möglich sind oder dass Batchbooking nicht mehr möglich ist.

 

"Besonderheiten" einzelner Programme

Unsere Programme Profi cash und VR-NetWorld Software fragen bei der ersten Übertragung ab dem 22.Juli, ob sie die neuen Anmeldedaten übernehmen sollen, nach einer Bestätigung zur Übernahme kann sofort ein neuer Abruf gestartet werden.

Neue/geänderte Rechte nach Freischaltung aktivieren:

Profi cash: Den Bankzugang können Sie/kannst du an folgender Stelle auf den aktuellen Stand bringen: Mit dem korrekten "Benutzer" anmelden. Im Menü "Stammdaten", "HBCI-Verwaltung" dann ggf. oben das HBCI-Kürzel auswählen und dann den Button "Benutzerdaten aktualisieren" anklicken.

VR-NetWorld Software: Mit dem korrekten "Benutzer" anmelden. Im Menü "Stammdaten", "Bankzugänge" dann in der Zeile den Bankzugang mit der rechten Maustaste auswählen und im Menü ("Kontextmenü") "Synchronisieren" anwählen.

Nach der Passwortabfrage und ggf. dem Einstellen des TAN-Verfahrens sollte der Zugang auf dem aktuellen Stand sein.

 

In GLS eBank Basis oder GLS eBank Profi (windata) müssen die Daten manuell umgestellt werden, dies sollte nach einer Minute erledigt sein.

Notiere dir/Notieren Sie sich den rückgemeldeten VR-NetKey. In "Stammdaten", "Administrator für FinTS/HBCI" befinden sich die Einträge. Nach Klick auf den betroffenen Zugang und auf "Bearbeiten", im Menü links "Name oder Kennung ändern" auswählen. In das erste (oder einzige) Feld gehört der notierte VR-NetKey ein, anschließend muss man den Assistenten weiter bis zum Ende durchgehen. Danach sollte der Zugang wieder genutzt werden können. GLS eBank synchronisiert am Ende automatisch die Rechte.

Für GLS eBank/windata gibt es aber auch eine pragmatische Lösung: Alten Zugang löschen und neu einrichten. Kontodaten gehen dadurch nicht verloren.

Programme, die ähnlich wie GLS eBank auf ein FinTS/HBCI-Kernel von b+s basieren, dürften ein ähnliches Vorgehen unterstützen:

  • Hersteller Buhl Data, z.B. Wiso mein Büro, Wiso mein Geld, Wiso mein Verein, ...
  • MS Money
  • Lexware-Produkte: z.B.  (ehemals Quicken), Lexoffice, Büro easy, siehe etwas weiter unten

Lexware und Wiso scheinen einen mehrfachen Abgleich durch die Sync. zu benötigen, um die Rechte neu einzutragen. Parallel sind die Verbindungen zu den Konten womöglich veraltet. Hilfe sollte im Handbuch zu finden sein. Die automatische Aktualisierung der Zugangsdaten funktioniert nicht.

Starmoney: Starmoney scheint nicht immer die neuen Daten automatisch zu "lernen". Links auf Kontenliste klicken und das Konto markieren. Dann oben auf die Karteikarte "HBCI" oder "PIN & TAN.." klicken. Dort den Button "Aktualisieren" suchen. Aktuell bin ich nicht sicher, ob man diesen Vorgang pro Konto machen muss, das sollte nämlich nur pro Bankzugang nötig sein. Wenn das nicht funktioniert: Ausgangskorb leeren. Über die Kontenliste die Konto-Neueinrichtung duchführen (kein Sorge, Umsatzdaten gehen nicht verloren). Versionen ab 11 bzw. SM-Business ab V 8 werden von der Starfinanz PSD2 fähig gemacht.

Lexware-Produkte - lt. Handbuch zu "Büro easy" sollte es so funktionieren:
Doppelklick auf unser Bankkonto und dann dort den "Konten-Manager" aufrufen. Die externe ddbac Software (wie bei unserem GLS eBank) wird aufgerufen, die eingerichteten Zugänge werden in "Homebanking-Kontakte" angezeigt. Bei PIN & TAN-Zugängen mit VR-Kennung muss der VR-NetKey nachgetragen werden, bei geändertem Alias entsprechend der neue Alias. Für HBCI mit Signaturverfahren (Chipkarte oder Signaturdatei) sollte ein Klick auf den Synchronisieren-Buttron reichen. Den Bankzugang anwählen und auf "Bearbeiten" klicken, dann "Name / Kennung ändern" auswählen. Nur die VR-Kennung (oder Alias) eintragen und den Assistenten folgen, der Zugang wird automatisch synchronisiert. Es kann sein, dass man nach dem gewünschten TAN-Verfahren gefragt wird, hier das passende auswählen und den Vorgang abschließen. Eine Zuordnung zum Konto in Lexoffice selbst sollte eigentlich nicht neu nötig sein, ggf. muss aber das Konto bestätigt werden.
Link zu Lexware, Handbücher, etc.: www.lexware.de/support/

Hibiscus (Jameica framework, jverein): In der aktuellen Version unterstützt Hibiscus die automatische Aktualisierung der Zugangsdaten, so die ideale Welt. Bei Problemen scheint es mir am einfachsten zu sein, die Bankverbindung zu löschen und neu einzutragen. Daten gehen nicht verloren, trotzdem Backups nicht vergessen. Das Feld Kundenkennung muss nicht mehr gefüllt werden. Bitte die Version beobachten, vor September muss eine Aktualisierung erfolgen aufgrund der neuen Richtlinien.

SFIRM: In der aktuellen Version unterstützt Sfirm die automatische Aktualisierung der Zugangsdaten für PIN und TAN.  Weitere Hilfen, insbesondere zum Einstellen des TAN-Verfahrens gibt es im HBCI-Kundenleitfaden hier unter: >>sfirm.de
Um darüber hinaus PSD2 kompatibel zu sein, ist mindestens die Version 3.2 (Patch23, Featurepack 3) oder Version 4.0 (Patchlevel 20, Featurepack 1) nötig.

DATEV (Unternehmen Online...): Die Software unterstützt leider nicht die automatische Zugangs-Aktualisierung. Bitte wenden Sie sich ggf. an den DATEV Support,  um in Ihren Einstellungen den VR-Netkey zu erfassen. Der VR-NetKey steht im Onlinebanking nach der Anmeldung über "Konten & Depots" unter "Service", "Alias".

externer Link >> DATEV Hilfeseiten zur Erfassung eines HBCI Kontaktes

Sollten Konten fehlen, aktualisiert eine "Initialisierung" die Kontenberechtigungen. Eine PIN-Änderung ist nicht nötig.
 

Weitere Informationen zur Umstellung: >>gls.de/umstellung

Viel Erfolg!
Raimund Sichmann

Dies ist ein lebender Beitrag. Neue Informationen und Erkenntnisse werde ich im Text ergänzen und/oder verlinken. Bitte nutzt/nutzen Sie die Kommentarfunktion für Fragen, Verbesserungsvorschläge und Ideen, Danke!