• Wolf&Oberkötter Personal- und Organisationsentwicklung

    hat einen neuen Post erstellt

    Liebe Futopolis-Community,
    der Countdown läuft - noch 11 Tage bis zur Metalog Konferenz zum Thema „Hypnosystemisch durch den beruflichen Alltag surfen“. Daher hiermit nochmal eine herzliche Einladung zur Teilnahme am 29.01.2021.

    Datum: am Freitag, den 29. Januar. 2021, 09.30 - 17.00 Uhr
    Ort: Online per Zoom
    Teilnahmegebühr: 111,00€ inkl. MwSt. und Verpflegung

    Die Anmeldung erfolgt per Mail unter info@wolf-oberkoetter.de oder per Fax unter 0201/87898564.

    Weitere Informationen zur Metalog Konferenz und zur Anmeldung erhalten Sie unter https://wolf-oberkoetter.de/metalog-konferenz/.

    Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind.

  • Kim Figura

    hat ein neues Event erstellt

    Klimaneutral 2035 - Was wir als Unternehmer*innen tun können, um das 1,5 Grad Ziel einzuhalten

    Online
    27.01.2021, 17:45 Uhr - 19:30 Uhr

    Bereits 2035 kann Deutschland klimaneutral werden. Das zeigt die Studie des Wuppertal Instituts und Fridays For Future. Wenn die Wirtschaft sich umstellt und wir unseren Konsum anpassen ist alles möglich! Entscheidend ist, dass wir jetzt die richtigen Weichen stellen. Deutschlands Klimaziele bedeuten nichts anderes, als einen kompletten Umbau unserer Wirtschaft. Nur so erreichen wir einen Stopp der Erderwärmung. Wir zeigen, was wir Unternehmer*innen leisten können, um zur Einhaltung dieser Ziele beizutragen. Welche sind die relevanten Stellschrauben in Unternehmen und wie kann die Transformation Ihres Unternehmens hin zu Klimaneutralität gelingen? Wir geben Einblick in die wegweisende Studie „CO2-neutral bis 2035“ zur Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels. Die Moderatorin Janine Steeger wird mit Vorstandssprecher Thomas Jorberg, GLS Bank Nachhaltigkeitsexpertin Dr. Laura Mervelskemper und weiteren Gästen auf die Herausforderungen für Unternehmer*innen auf dem Weg zur Klimaneutralität schauen. Bringen Sie sich und Ihre Fragen live im Textchat ein. Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung!

  • SWB GmbH Sonnen- und Windenergieanlagenbau

    hat ein neues Thema erstellt

    Mehr Sonnenhäuser in NRW

    Erneuerbare Energien

    Sonnenhäuser nutzen zu über 50 Prozent die Sonnenenergie für das Heizen und die Warmwasserbereitung.

  • Thomas Altmann

    hat ein neues Event erstellt

    Nächste Schritte - Wandercoaching am Wochenende

    54552 Schalkenmehren, Deutschland
    26.03.2021, 17:00 Uhr - 28.03.2021, 15:00 Uhr

    Egal, vor welchen Veränderungen oder Herausforderungen du in deiner aktuellen Lebenssituation stehst, sie werden besser zu bewältigen sein, wenn deine nächsten Schritte zu dir und deiner momentanen Situation passen. Nimm dir über das Wochenende Abstand vom Alltag und kläre, was du jetzt brauchst, um deinen Lebensweg stimmig weiter gehen zu können. Deine beiden Coaches unterstützen dich mit neuen Impulsen und Perspektiven dabei, deine nächsten Schritte auf dem inneren und äußeren Weg zu entdecken und dich darauf vorzubereiten.

  • Hanno Sieben

    hat einen post kommentiert

    In Einkaufsstraßen und Fußgängerzonen trifft man häufig Spendensammler, die unser Geld wollen. Vor allem jetzt in der Weihnachtszeit. Aber: ist diese Form Spenden zu sammeln überhaupt seriös?

    Johann Siebenlehen

    Update:

    "An der Börse wird Tesla derzeit mit 774 Milliarden Dollar bewertet. Damit ist der Hersteller von Elektroautos fast so viel wert wie alle amerikanischen, europäischen und japanischen Autohersteller zusammengenommen, die auf eine Bewertung von 806 Milliarden Dollar kommen." (faz)

    Tesla ist also also mehr wert als: Toyota, GM, Honda, Daimler, BMW, Volkswagen, Volvo, Lamborghini, Ferrari, Fiat, Porsche, Citroen, Renault, Skoda, Seat, etc. zusammengenommen.

    Allein Skoda verkauft fast doppelt so viele Autos wie Tesla.

    Es heisst ja, Tesla sei kein Autobauer, sondern ein IT-Unternehmen. Noch wahrscheinlicher ist, dass Tesla vor allem verstanden hat, wie effektives Marketing funktioniert.

    Ant Empire

    Lieber Patrick,

    ich stimme Dir zu, dass Tesla die Elektromobilität vermutlich (mindestens) 10 Jahre vorangebracht hat. Ansonsten finde ich bei Tesla aber überwiegend negatives. So hat die Firma Tesla z.B. in diesem Jahr einen BigBrotherAward dafür bekommen, "dass sie Autos verkauft, die ihre Insassen und die Umgebung des Autos umfassend und langfristig überwachen. Die erhobenen Daten werden permanent ausgewertet und können für beliebige Zwecke weiter genutzt werden." Weiter heißt es in der Laudatio: "Ein absolutes No-Go nach europäischem Datenschutzrecht ist auch die Dauererfassung der Autoumgebung, also des öffentlichen Raums. Wenn Menschen gefilmt und aufgezeichnet werden, die nur an einem Auto vorbei gehen, ohne dass sie sich konkret verdächtig machen, ist dies klassische illegale Vorratsdatenspeicherung. Im öffentlichen Raum rund um einen Tesla werden wir erfasst, verfolgt, gefilmt, und möglicherweise identifiziert, je nachdem, welche Technik im Auto gerade aktiv ist." Die Bürgerrechtler des Vereins Digitalcourage, der die BigBrotherAwards vergibt, kommen daher zu dem Schluss: "Die Tesla-Autos sind schlicht und einfach unzulässig."
    Ich glaube das auch und bin überzeugt, dass Tesla Autos verkauft, die (eben wegen des Verstoßes gegen die DSGVO) in vielen Ländern gar nicht betrieben werden dürfen. Und damit verletzt Tesla übrigens auch unsere Grundrechte, handelt also unethisch und nicht nachhaltig. Bitte nicht als Kritik verstehen, aber mich wundert immer, dass Tesla ausgerechnet von nachhaltig denkenden Menschen so positiv gesehen wird. Für mich passt das nicht zusammen.

    Beste Grüße
    Ant

    Stefan Ruppert

    Guten Abend Patrick,

    nun ich habe im Juli 2018 eine symbolische Reservierung in Höhe von 500€ bei Sono Motors plaziert. Im Dezember 2019 war ich Teil der 50 Mio Crowdfunding Aktion und habe nun 2 Sono-Punkte. ;-) Wenn es bis 2022 gut läuft dann kann ich 2 Elektroautos in meinem Örtchen zum Teilen anbieten...

    Ich wollte auch mit dem ZOE am Car-Sharing goSono teilnehmen. Jedoch sagt Sono Motors, dass sie nur Autos in das Projekt um und in München aufnehmen. Bisher bin ich aber auch immer im Front-Office hängengeblieben. Somit muss ich wohl auf We GO setzen. https://wegocarsharing.com/de/

    Leider fehlt hier auch die ordnende Hand. Jede Firma/Hersteller macht wieder sein/ihr eigenes Süppchen. Bei den Ladesäulen sehen wir die Auswüchse...

    Die Politik versagt wieder auf ganzer Ebene: Rahmenbedingen: OFFENE SCHNITTSTELLEN FÜR LADEINFRASTRUKTUR, FÜR VERLEIH-PLATTFORMEN, FÜR GEMESSENE DATEN, etc.

    Von Renault habe ich bis heute keine Antwort (Vertrag im September unterschrieben), welche Daten im Fahrzeug erhoben werden, welche Daten an Renault gesendet werden und welche Daten im Auto verbleiben und/oder bei Inspektionen ausgelesen werden. Es wird interessant wenn ich das Auto abholen werden... Wahrscheinlich muss ich mein Recht auf informationelle Selbstbestimmung laut DSGVO einklagen...

    Ciao, Stefan

    Patrick Held
    Lieber Stefan, ich bin da 💯 bei Dir! 10 Menschen ein Auto wäre eine gute Quote. Bin mal gespannt was Du über den Zoe sagst. Ich hoffe ja immernoch, dass Sono Motors es schafft ihr Carsharingauto marktreif zu bekommen: https://youtu.be/B224CytnNXo
    Stefan Ruppert

    Hallo Patrick,

    wenn sich 10 Leute einen Tesla teilen würden, wäre das auch ein guter Beitrag für die Verkehrswende. Es ist aber noch nicht in den Köpfen der Leute angekommen, dass es klimatechnisch als auch volkswirtschaftlich ziemlich sinnlos ist ein eigenes Auto zu besitzen...

    Ich bin seit einigen Jahren privilligiert und kann auch schon vor Corona-Zeiten überwiegend im Home-Office arbeiten. Von daher brauche ich kein Auto um zur Arbeit zu fahren. Tägliches Einkaufen geht hier zu Fuss und wenn es doch mal etwas schweres gibt, kann ich mir das einzige Car-Sharing Auto hier im Örtchen mieten...

    Aktuell habe ich über meine Firma ein Renault ZOE bestellt, der hoffentlich in den nächsten Tagen zugelassen werden kann. Gerne würde ich diesen mit anderen Leute Teilen. Die Resonanz ist jedoch sehr überschaubar...

    Ciao, Stefan

    Mehr Laden