Gemeinschaft

Aktivitäten in der Gemeinschaft

  • Rolf Wagner

    hat einen post kommentiert

    Gewinnspiel! – Wir verlosen 2x1 DVD des Dokumentarfilms: Welcome to Sodom

    Teilnehmen kann jede*r, schreibt einfach eine Email an: futopolis@gls.de oder einen Post unter diesen Beitrag.

    bis 01.03.2020 Abends 20 Uhr. Es entscheidet das Los. Teilnehmen kann jede*r User von Futopolis ab 18 Jahre. Das Gewinnspiel beginnt sofort. Daten werden nicht erhoben und umgehend gelöscht bzw. nach Zusendung gelöscht.

    Mehr zum Film auf: http://www.welcome-to-sodom.de

    Rolf Wagner

    ;-) Wie kann denn die DVD anschließend recycelt werden ?

    Wieviel Energie wird brutto/netto verbraucht, den Film im Stream oder hardwaremäßig zu schauen?

    Wird der etwaige Gewinn mit einem Verbrennungsmotor angeliefert oder mietet die GLS ´mal ein Kino und wir schauen uns den Film gemeinsam an?

    Ich bin äußerst gespannt, wer in meinem Bekanntenkreis diesen Film mit nur einem Satz oder folgenreichen Gedankenmodellen erwähnen wird.....

  • Johannes v. Streit

    hat einen neuen Post erstellt

    Es gibt für YouTube-Creator ja nicht nur eine Möglichkeit Geld zu verdienen, sondern viele unterschiedliche. In diesem Video geht es darum, wie sie funktionieren und wie Wahn & Sinn finanziert wird.

  • Johannes v. Streit

    hat ein neues Thema erstellt

    Wohnträum Sie auch von einem kleinen Haus in Dortmund?

    Wohnen
  • Ilona Schön

    hat ein neues Event erstellt

    BioBoden-Tag 2020 - Beratungstag der BioBoden eG mit Vortrag und Besuch vom Weingut Feuerstein

    Hauptstraße 8, 79423 Heitersheim, Deutschland
    27.02.2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

    Der BioBoden-Tag Freiburg bietet allen Interessierten in der Region eine wunderbare Gelegenheit, sich ein umfängliches Bild über die Förderung der ökologischen Landwirtschaft durch die BioBoden eG zu machen. Auf dem BioBoden Partnerhof Weingut Feuerstein empfängt uns Winzer Daniel Feuerstein. Bei einer Führung durch den Weinkeller gibt es spannende Einblicke in die Arbeitsweise des ökologischen Weinbaus. Anschließend wird Jasper Holler von der BioBoden Genossenschaft in einem kurzen Vortrag die Entwicklungen und Ziele der BioBoden Genossenschaft vorstellen. Abgerundet wird der Abend durch eine Verkostung ausgewählter Weine vom Gut Feuerstein. Davor haben Sie am am Nachmittag in der GLS Bank Freiburg, Merzhauser Str. 177 in 79100 Freiburg, die Gelegenheit sich beraten zu lassen. Von 13.00 bis 16.00 Uhr können Interessierte in der GLS Bank Filiale Freiburg Gesprächstermine mit Jasper Holler von der BioBoden Genossenschaft vereinbaren, um die Genossenschaft kennen zu lernen und sich zur Mitgliedschaft beraten zu lassen. Terminanfragen an: info@bioboden.de Die BioBoden Genossenschaft Im Jahr 2015 machte sich die BioBoden Genossenschaft auf den Weg. Als Gemeinschaft sichern die BioBoden-Mitglieder durch das Zeichnen von Anteilen Land für Biolandwirte und sorgen damit für mehr regionale Bio-Lebensmittel. Heute wird die BioBoden Genossenschaft von 4.500 Mitgliedern getragen. Sie schützt den Boden, fördert und begleitet junge Landwirte, sie ermöglicht Regionalentwicklung und verbindet Landwirtschaft mit Artenschutz. Mit Ihrer Arbeit

  • Johannes v. Streit

    hat einen post kommentiert

    Am 16.1. hat das Bundeswirtschaftsministerium eine Einigung zum Kohleausstieg verkündet.

    Damit sollen sechs weitere Dörfer vernichtet werden, in denen noch hunderte Menschen leben.
    Die Einhaltung der Pariser Klimaziele ist mit dem Beschluss unmöglich.
    Die Einigung zwischen Regierung und Konzernen wird damit zur Schreckensnachricht für die Betroffenen in den Kohlerevieren. Für Menschen in mehr als einem Dutzend Dörfern steht ihre Zukunft auf der Kippe. Häuser, Kirchen, Wälder und fruchtbares Ackerland sollen Braunkohle-Tagebauen weichen.

    Dabei ist klar: die Energieerzeugung ist auch erneuerbar möglich und ein Kohleausstieg unbedingt notwendig, um die 1,5°C-Grenze noch einzuhalten.

    Ein neu vorliegendes Gutachten des DIW kommt zu folgendem Ergebnis:
    - Das Kohleausstiegsgesetz der Bundesregierung erzeugt 134 Millionen Tonnen mehr CO2 als Kompromiss der Kohlekommission.

    - Wenn Deutschland die Pariser Klimaschutzziele einhalten will, dann brauchen wir Kohleausstieg bis 2030.
    Emissionen könnten in diesem Fall um 1,8 Milliarden Tonnen CO2 niedriger sein.

    - Auch mit Kohleausstiegsgesetz der Bundesregierung können alle Dörfer und Hambacher Forst erhalten bleiben, weil selbst dann die Kohlerestmengen ausreichen:

    Kohlerestmengen in Tagebau Hambach bei Erhalt des Hambi: 418 Mio. t. (Stand Jan. 2019)
    Kohlerestmengen in Tagebau Garzweiler bei Erhalt aller Dörfer: 383 t. (Stand Jan. 2019)
    Fördermenge in Hambach und Garzweiler pro Jahr: 65 Mio. t.

    Kohlerestmengen in Hambach und Garzweiler Stand 2020: 736 Mio. t
    Restbedarf der Kraftwerke Neurath und Niederaußem bis 2038: 672 Millionen t.

    https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/kohle/koh…

    Die duch Tagebaue und Zwangsumsiedlung direkt betroffen Menschen, Aktive der Klimagerechtigkeitsbewegung, solidarische Bürgerinnen und Bürger, haben sich über die Grenzen von Region und Herkunft hinweg zusammen gschlossen.
    Weder im Rheinland, noch in der Lausitz, noch im Leipziger Land darf auch nur ein einziges weiteres Dorf dem Braunkohleabbau zum Opfer fallen.
    Sie stehen solidarisch dafür ein, dass in allen drei Regionen alle Siedlungen und Orte bestehen bleiben und ein lebendiges Zusammenleben sowie eine gerechte und selbstbestimmte Transformation möglich werden.
    Das heißt auch: Die Braunkohle muss im Boden bleiben, denn um die Klimakatastrophe abzuwenden, dürfen 1,5°C Erderwärmung nicht überschritten werden.

    Die Zivilgesellschaft muss sich für den Erhalt der Dörfer und das Ende der Braunkohleabbaus bis 2030 stark machen.

    Die Menschen in den betroffenen Dörfern brauchen Solidarität und Untertsützung.
    Mehr dazu unter:
    https://menschenrecht-vor-bergrecht.de/
    www.alle-doerfer-bleiben.de
    www.verheizte-heimat.de

    Johannes v. Streit
    Danke für deinen Post! Aus meiner Sicht ist es absolut nicht nachzuvollziehen, wie im Jahr 2020 immer noch Menschen für Kohleabbau umgesiedelt werden sollen. Ich wünsche euch alles Gute für die anstehenden Proteste!
  • Ilona Schön

    hat ein neues Event erstellt

    Klimawende von unten - Ein Workshop von Greenpeace Bochum

    Christstraße 9, 44789 Bochum, Deutschland
    26.02.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

    Für Klimaschutz wird bisher viel zu wenig getan. Das empfinden viele Menschen und machen sich mittlerweile große Sorgen um die Zukunft. Auch in Bochum haben sich in den letzten Monaten weitere Klimagruppen gegründet, die sich für eine Energiewende und Verkehrswende auf lokaler Ebene einsetzen wollen. Doch was ist der richtige Hebel? Wie kann wirklich etwas nachhaltig verändert werden? Deshalb lädt Greenpeace Bochum am 26. Februar 2020 um 19.00 Uhr zu einem Workshop in die GLS Bank ein! Franziska Buch und Eric Häublein werden im ersten Teil der Veranstaltung einige Beispiele erfolgreicher Bürgerbegehren und Klimawende-Kampagnen vorstellen. Sie werden darauf eingehen, was es dafür braucht und worauf geachtet werden sollte, damit eine solche Kampagne zum Erfolg führt. Im zweiten Teil der Veranstaltung wollen wir uns die Stadt Bochum und die Stadtwerke Bochum genauer anschauen. Wenn wir gute Ansatzpunkte finden, könnte das der Startschuss für eine Bochumer Klimawende-Kampagne werden. Die Veranstaltung richtet sich ausdrücklich auch an interessierte Menschen, die noch in keiner Klimagruppe aktiv sind. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

  • Ilona Schön

    hat ein neues Event erstellt

    BioBoden-Tag 2020 - Vortrag und Beratungstag der BioBoden eG

    26.02.2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

    Der BioBoden-Tag Stuttgart bietet allen Interessierten in der Region eine wunderbare Gelegenheit, sich ein umfängliches Bild über die Förderung der ökologischen Landwirtschaft durch die BioBoden eG zu machen. Von 14.00 bis 17.00 Uhr können Interessierte in der GLS Bank Stuttgart Gesprächstermine mit Jasper Holler von der BioBoden Genossenschaft vereinbaren, um die Genossenschaft kennen zu lernen und sich zur Mitgliedschaft beraten zu lassen. Terminanfragen bitte an: info@bioboden.de Um 18.00 Uhr berichtet Jasper Holler in seinem Vortrag, wie die Bioboden Genossenschaft anhand der Bodenfrage die Herausforderungen der ökologischen Landwirtschaft Stück für Stück angeht. An Beispielen von verschiedenen Höfen wird gezeigt, wie Landwirte und Verbraucher Boden im wahrsten Sinne des Wortes „gut machen“. Im Anschluss freuen wir uns auf eine lebhafte Diskussionsrunde! Die BioBoden Genossenschaft: Im Jahr 2015 machte sich die BioBoden Genossenschaft auf den Weg. Als Gemeinschaft sichern die BioBoden-Mitglieder durch das Zeichnen von Anteilen Land dauerhaft für Biolandwirte und sorgen damit für mehr regionale Bio-Lebensmittel. Heute wird die BioBoden Genossenschaft von 4.500 Mitgliedern getragen. Sie schützt den Boden, fördert und begleitet junge Landwirte, sie ermöglicht Regionalentwicklung und verbindet Landwirtschaft mit Artenschutz.

  • Ilona Schön

    hat ein neues Event erstellt

    GLS Bank erleben - Herzlich willkommen!

    Düsternstraße 10, 20355 Hamburg, Deutschland
    26.02.2020, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

    Anfang des Jahres laden wir traditionell alle neuen und langjährigen Kund*innen der GLS Bank Hamburg und alle Interessierten ein, uns näher und live kennenzulernen. Wir stellen uns und die Arbeit der GLS Bank kurz vor. Neben Berichten von aktuellen Entwicklungen geht es aber vor allem darum, zu erleben, wo Ihr Geld wirkt. In Beiträgen von Unternehmer*innen, die wir finanziert haben, erfahren Sie aus erster Hand, was Ihr Geld dort bewirkt hat. Sie lernen die Menschen dahinter kennen und hören, was sie bewegt. Wir freuen uns, wenn Sie vorbeischauen - gerne auch in Begleitung!

Der aktuelle Handabdruck der Gemeinschaft

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Wirtschaft
Soziales & Gesundheit
Bildung & Kultur
Ernährung
Wohnen
Gesellschaft & Menschenrechte
Geldwesen & Bankwissen

Klicke auf die Themen um zu sehen wo die Gemeinschaft gerade aktiv ist.