Heidi Pussel

Beiträge: 1
Empfohlen:
Aktivität: hoch

Pikler-Konvention für die Rechte der Kinder in Krippen

Der Pikler-Verband Europa hat schon 2016 eine Konvention für die Rechte der Kinder in Krippen formuliert: https://www.pikler-verband.org/images/pdf/konvention/Pikler-Konvention-2016.pdf

Am wichtigsten erscheinen den Mitarbeiterinnen der die ungarisch-deutschsprachige Pikler-Krippenarbeitsgmeinschaft die Qualität des Umgangs mit dem Kind und das Recht auf eine liebevolle und unterstützende Beziehung zum Erwachsenen.

Wenn ein kleines Kind in der Krippe keine persönlichen Beziehungen erfährt, hat es wenig Möglichkeit, sich gut zu entfalten.

Im Gegensatz dazu kann eine hohe Betreuungsqualität auch eine positive Wirkung haben und etwas Konstruktives für die frühkindliche Entwicklung beitragen. Die Kinder können bereichernde Möglichkeiten erleben und ergänzende Beziehungen erfahren. Die Eltern können in ihrer Erziehungsaufgabe im Sinne der geteilten Fürsorge unterstützt werden. Die Ausweitung der Kinderbetreuung steht im Moment gesellschaftspolitisch an wichtiger Stelle. Im Vordergrund steht oft die Frage: Was sollen kleine Kinder in der Krippe lernen und was müssen ihnen die Erwachsenen beibringen? Systematische Bildung entspricht jedoch nicht frühkindlichen Lernprozessen. In den 10 Punkten haben wir zusammengefasst, welche Bedingungen erfüllt werden sollten, damit Kin der sich wohl fühlen können. Sie lernen durch eigene Erfahrungen und von den vertrauten Erwachsenen im bewusst gestalteten Alltag all das, was sie brauchen. Inspiriert von den allgemeinen UN-Kinderrechten wollen wir mit diesen 10 Punkten sensibilisieren, zum Nachdenken anregen und beim Suchen von Lösungen helfen, um förderliche Bedingungen für die Betreuung von kleinen Kindern zu schaffen und das Fachpersonal durch qualifizierte Weiterbildungen zu unterstützen.

Sie hoffen, mit der Veröffentlichung dieser Konvention einen Beitrag dafür zu leisten, dass Kinder in der Krippe ein gutes und reiches Lebenführen können. Einleitung verfasst von: Anna Tardos und Daniela Pichler-Bogner, März 2016.

Wer kennt diese Krippen-Konvention inzwischen? Wer müsste sie lesen? wie kann dieser Prozess angestoßen werden?