Projektleiter/-in:

CO2 Factory Cooperative

Ziel 1: Entwicklung einer Organisation zur Bündelung von Technologie und Kompetenzen der industriellen CO2 Reduzierung in der Atmosphäre.
Ziel 2: Aufbauen einer CO2 Reduction Factory zur dauerhaften CO2 Reduzierung in der Atmosphäre von 5.000 bis 20.000 t CO2 pro Jahr nach dem Kostendeckungsprinzip
Zielgruppe 1: Mitglieder für die Technologie Genossenschaft mit Seed-Funding um die Grundstruktur ins Leben zu rufen
Zielgruppe 2: Unternehmen, die nach dem Kostendeckungsprinzip eine reale dauerhafte CO2 Kompensation anstreben, mit ca. 1.000 - 5.000 t CO2 Kompensation pro Jahr und Unternehmen.
Es ist Zeit anzufangen. Eine kosten-deckende industrielle CO2 Reduktion wird ein Baustein sein unter vielen um den CO2 Gehalt in der Atmosphere dauerhaft zu halten oder auch zu senken.

Hierzu müssen wir ein Technologiezentrum erreichten (CO2 Factory Corporative), die einerseits das Wissen frei zugänglich macht und andereseits die Kompetenz hat, neue Factories zur CO2 Reduzierung ins Leben zu rufen.


Zielgruppe 1: Mitglieder für die Technologie Genossenschaft mit Seed-Funding um die Grundstruktur ins Leben zu rufen
Zielgruppe 2: Unternehmen, die nach dem Kostendeckungsprinzip eine reale dauerhafte CO2 Kompensation anstreben, mit ca. 1.000 - 5.000 t CO2 Kompensation pro Jahr und Unternehmen.


Es ist Zeit anzufangen. Eine kosten-deckende industrielle CO2 Reduktion wird ein Baustein sein unter vielen um den CO2 Gehalt in der Atmosphere dauerhaft zu halten oder auch zu senken.

Hierzu müssen wir ein Technologiezentrum erreichten (CO2 Factory Corporative), die einerseits das Wissen frei zugänglich macht und andereseits die Kompetenz hat, neue Factories zur CO2 Reduzierung ins Leben zu rufen.


Online

01.01.2021 - 31.03.2024

0 / 250000


  • Franz Strehle
    vor 2 Monaten
    Franz Strehle

    Hallo Phillip, geht Dein technischer Lösungsansatz in die Richtung von Climeworks?

    https://www.stern.de/wirtschaft/news/co2-filter-von-climeworks--rettet-…

    Hast Du schon einen Ansatz wie sich ein solches Business-Modell rechnen könnte? Denn dies scheint mir aktuell der Knackpunkt zu sein - solange der CO2 Preis pro Tonne bei den bescheidenen 25 Euro liegt.

  • Patrick Held
    vor 4 Monaten
    Patrick Held
    Lieber Phillip herzlichen Dank für das Einstellen Deines Projektes. Habt ihr schon Kontakt zur GLS Bank Treuhand aufgenommen? (http://www.gls-treuhand.de/) oder zu (https://klimaktiv.de/) aufgenommen? Wenn ihr ein konkretes Geschäftsmodell habt ist sicher auch die GLS Bank Crowd ein möglicher Ansprechpartner für Euch (https://www.gls-crowd.de/).
  • Philipp Terhorst
    vor 5 Monaten
    Philipp Terhorst

    Hallo Zusammen!

    In dieser Projektphase (super early stage) suche ich Mitstreiter die Lust und Freude daran haben einen technologischen Beitrag zur dauerhaften Reduzierung des CO2 Gehalts in der Atmosphäre zu leisten und eine schlagkräftige Organisaiton mit aufbauen.

    Die Idee dahinter ist, dass wenn es jemand ernst meint mit der CO2 Kompensation, dass dann auch die realen Kosten für eine dauerhafte CO2 Reduzierung übernommen werden müssen. Hierzu muss CO2 dauerhaft aus der Atmosphäre entzogen werden. Ein Baustein kann hierzu die industrielle CO2 Reduzierung leisten, welche wir nach dem Kostendeckungsprinzip ins Leben rufen möchten.

    Hierbei sind aus meiner Sicht zwei Komponenten wichtig:
    1. wir brauchen Unterstützer (Finance) für ein Seed Funding damit wir die Technologie Genossenschaft ins Leben rufen können. und
    2. wir müssen das Team aufstellen, damit wir die erste CO2 Reduction Factory ins Leben bekommen. Ich denke, dass wenn die Finanzierung steht, wir zügig fähige Leute gewinnen können.

    Grundlage einer CO2 Reduction Factory sind langfristige Verträge mit industriellen Partner (B2B) die Wert legen auf eine reale Kompensation. Hierbei wird basierend auf einer jährlichen Kostenrechnung die Kompensationskosten je t CO2 errechnet und die Kosten durch den Partner getragen.

    Wer Lust hat hier tiefer mit einzusteigen, ist herzlich eingeladen.

    viele Grüße
    Philipp