Projektleiter/-in:

Volkslieder in Pflege-, Altersheimen und Hospizen

Die deutschen Volkslieder sind Träger eines großen Reichtums an Seelenweisheiten, Geistigem, Liebe, Friede und Trost. Wir möchten mit diesen Liedern über einen längeren Zeitraum auf regelmäßiger Basis (einmal wöchentlich) die Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen und Hospizen begleiten - ganz direkt, unmittelbar und privat.
Unser Ziel ist es, an drei Tagen der Woche jeweils 2 Einrichtungen zu besuchen und über einen Zeitraum von idealerweise einem kompletten Jahr Volkslieder im Jahreskreislauf mit und für die Bewohner zu singen. Als Zielgruppe sehen wir zunächst einmal Pflegeheime, Altersheime und Hospize.
Das Musizieren und Singen ist ein menschliches Grundbedürfnis. In diesem Zusammenhang sehen wir insbesondere auch die deutschen Volkslieder, die es als kulturelles Erbe zu bewahren gilt. Die Lieder erfüllen den Menschen mit Inhalt, Sinn und Freude. Sie haben die Kraft, ihn durch den Tages-, Wochen- und Jahresablauf zu begleiten und zu führen. Insbesondere die ältere Generation, die noch ganz vertraut im Umgang mit diesen Lieder aufgewachsen ist, kann durch die anklingenden Erinnerungen Kraft und Freude schöpfen. Der weiterführende Gedanken ist es jedoch, Volkslieder sowie Liedgut mit nachhaltigen und gehaltvollen Inhalten wieder tiefer in die menschliche Gemeinschaft zu bringen. Im Gedanken der sozialen Dreigliederung sehen wir es als förderlich und notwendig an, den finanziellen vom kulturellen und sozialen Aspekt abzukoppeln. Dies bedeutet einerseits, die Musiker von der Not der Einkommensabsicherung und andererseits die Einrichtungen von der Finanzierungsfrage zu befreien.

01.02.2020 - 01.02.2021

0 / 2600